Auf einen?

Expertise

  • Ökologische Anbausysteme
  • Zwischenfrüchte
  • Reduzierte Bodenbearbeitung
  • Dauerfeldversuche

Interessant für

  • Agrarstudierende
  • Agrarwissenschaftler
  • Landwirtschaftliche Berater/Landwirte

Interview mit Dr. Meike Grosse

Meike Grosse studierte Ökologische Agrarwissenschaften an der Universität Kassel/Witzenhausen und promovierte im Fachgebiet Ökologischer Land- und Pflanzenbau. Seit 2016 ist sie in einem Projekt zur nachhaltigen Bodennutzung („BonaRes“) am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. in Müncheberg tätig.

Expertise

  • Ökologische Anbausysteme
  • Zwischenfrüchte
  • Reduzierte Bodenbearbeitung
  • Dauerfeldversuche

Interessant für

  • Agrarstudierende
  • Agrarwissenschaftler
  • Landwirtschaftliche Berater/Landwirte
Anja Zeltner
Freie Autorin

Was ist das Problem beim Einsatz von Pflügen in der Agrarwirtschaft?

Meike Grosse
Doktorandin

Die Aufgabe des Pfluges ist es, den Boden zu wenden. Vor allem beim tiefen Pflügen gelangen dabei organische Substanz und auf Sauerstoff angewiesene Bodenlebewesen in luftarme untere Bodenschichten. Das kann zu Fäulnisprozessen und zum Absterben von Bodenlebewesen führen. In den oberflächennahen Schichten des Bodens hingegen erfüllt die organische Substanz wichtige Aufgaben: Sie schützt den Boden vor Erosion, erhöht die Wasserhaltekapazität und wirkt bei ihrer Zersetzung als Dünger für die Pflanzen.

Anja Zeltner
Freie Autorin

Was sind Zwischenfrüchte und wie tragen sie dazu bei, den ökologischen Landbau zu verbessern?

Meike Grosse
Doktorandin

Zwischenfrüchte sind Pflanzen, die nach dem Anbau von einer Hauptkultur und vor dem erneuten Anbau einer solchen angebaut werden. Ihr Anbau dient nicht oder nicht primär dem Zweck der Nahrungsmittel- oder Futtererzeugung, sondern hauptsächlich der Bodenverbesserung. Durch ihren gezielten Einsatz in der Fruchtfolge können nicht nur beispielsweise zusätzliche Nährstoffe in den Boden gebracht oder im Boden gehalten, sondern auch unerwünschte Beikräuter unterdrückt werden. Beides ist besonders wichtig im pfluglosen ökologischen Anbau, der durch den Einsatz von Zwischenfrüchten erst möglich wird.

Anja Zeltner
Freie Autorin

Welche Zwischenfrüchte sind denn besonders gut für den ökologischen Landbau geeignet?

Meike Grosse
Doktorandin

Das lässt sich leider so pauschal nicht beantworten. Zum einen kommt es auf die Standortbedingungen an, zum anderen auf die Fruchtfolgegestaltung. Beides ist für die Wahl einer passenden Zwischenfrucht ausschlaggebend. Grundsätzlich kann man Zwischenfrüchte mit einer schnellen Jugendentwicklung und guten Bodendeckung empfehlen. In unseren Versuchen auf zwei verschiedenen Standorten hat sich die Sommerwicke in dieser Hinsicht bewährt und als Leguminose zusätzlichen Stickstoff in den Boden gebracht. Interessant können auch fachkundig zusammengestellte Zwischenfruchtmischungen sein, bei denen sich die Eigenschaften der verschiedenen Mischungspartner sinnvoll ergänzen und die eine größere Widerstandsfähigkeit gegenüber unvorhersehbaren Witterungseinflüssen bieten können als der Anbau einer einzelnen Art.

Kontakt aufnehmen

Meike Grosse
Auf einen?
du

Na klar, sehr gerne.